Skip to main content

Zunächst möchte ich anmerken, dass die Nacht recht durchwachsen war. Ich wachte zwischendurch auf, um die Toilette aufzusuchen und hatte danach leichte Einschlafprobleme. Entsprechend schlapp war ich heute tagsüber.

Mit 1/2 Liter Zitronenwasser startete ich in den Tag. Dann wieder ab an die frische Luft.

Zum Frühstück gabs wieder Hirsebrei und dann – mit ein wenig Abstand – Fastentee.

Vormittags fühlte ich mich noch fit und war beruflich unterwegs.

Mittags bereitete ich Ofengemüse und einen Salat, den ich mit Balsamico und Leinöl (wertvolle Omega 3 Fettsäuren!) marinierte.

Danach kam der Einbruch und ich genehmigte mir ein Nickerchen auf der Couch.
Als ich aufwachte, bemerkte ich, dass ich viel zu wenig getrunken hatte, und gönnte mir gleich einige Tassen Fastentee.

Zum Abendessen gibt es eine Gemüsesuppe, die zurzeit von meinem Mann zubereitet wird. Der macht nämlich mit beim Fasten 🙂

Mein Fazit nach diesem Tag:
Viel mehr Flüssigkeit einnehmen, jedoch abends rechtzeitig aufhören, sonst wirds nix mit dem Durchschlafen.

Ab morgen gilt es. Ich bin gespannt.

Schreiben Sie einen Kommentar